Fauna

Frischer Nektar direkt von der Quelle

Frischer Nektar direkt von der Quelle

Das letzte Augenschmankerl vom Fotowalk am 30.05.2021 zeigt eine Ameise, die wohl Hunger und/oder Durst hatte. Sie konnte sich direkt an der Quelle mit frischem Nektar versorgen. Zu welcher Pflanze diese schöne Blüte gehört, ist mir mal wieder unbekannt. Es geht aber nicht um die Pflanze, sondern um das Zusammenspiel von Blüte und Ameise. Infos zum Foto: Modell: Lumix DC-G110 Blende: F3.2 ISO: 200 Verschluss: 1⁄3200 Brennweite: 30 mm (Makro-Objektiv Festbrennweite) Modus: Handaufnahme Das Foto ist für die Darstellung auf der Webseite auf 1024x575 px verkleinert worden.
Sonne tanken im Blütenkelch

Sonne tanken im Blütenkelch

Ein weiteres Insekt konnte ich auf bzw. in einem Blütenkelch ausfindig machen. Es saß bzw. lag dort rum und schien die Sonne genießen zu wollen. Der Blütenkelch ist scharf, das Insekt leider nicht. Da habe ich wohl nicht gut auf den Fokus geachtet. Infos zum Foto: Modell: Lumix DC-G110 Blende: F3.5 ISO: 200 Verschluss: 1⁄1300 Brennweite: 30 mm (Makro-Objektiv Festbrennweite) Modus: Handaufnahme Das Foto ist für die Darstellung auf der Webseite auf 1024x575 px verkleinert worden.
Ein Picknick auf dem Gänseblümchen

Ein Picknick auf dem Gänseblümchen

Leider ist mir, trotz einer Serienbildaufnahme wegen Windbewegungen, keine wirklich scharfes Foto gelungen. Zu diesem Zeitpunkt habe ich noch ausschließlich mit dem Autofokus (Single-Shot AFS) gearbeitet. Nun habe ich gelernt, wie ich mit dem manuellen Fokus auch zu guten Ergebnissen kommen kann. Ich mag es sehr, wenn kleine Dinge, die man sonst nicht beachtet, in dieser Form darstellen kann. Insbesondere Insekten und Spinnen finde ich sehr interessant. Zu Hause sind viele Ameisennester, aber da ist ein Gewusel, dass einem schwindelig wird.
Eine unscheinbare schöne Blüte

Eine unscheinbare schöne Blüte

Während meines Fotowalks am 30.05.2021 im Büdericher Wald habe ich viele dieser Blüten gesehen. Überall steht die Pflanze am Wegesrand. Mir ist nicht bekannt, wie die Pflanze heißt, aber mit dem schönen Sonnenstrahlen auf den Blütenblättern sah sie zum Anknipsen aus. Wahrscheinlich ist es eine allerwelts Pflanze, aber warum sollte man diese dann nicht auch schön findne. Infos zum Foto: Modell: Lumix DC-G110 Blende: F3.2 ISO: 200 Verschluss: 1⁄5000 Brennweite: 30 mm (Makro-Objektiv Festbrennweite) Modus: Handaufnahme Das Foto ist für die Darstellung auf der Webseite auf 1024x575 px verkleinert worden.
Knallig Orange, aber auch unbekannt

Knallig Orange, aber auch unbekannt

Jedes Jahr kommen sie wieder. Und jedes Jahr stehe ich vor dem Rätsel, was das wohl für Blumen sind. Die Blüten schließen sich, sobald die Sonne sie nicht mehr erreicht bzw. bis die Pflanzen im Schatten stehen. Der Name der Blumen ist mir nicht geläufig. Ich sollte im Internet mal auf die Suche gehen. Mir gefällt das knallige Orange sehr. Diese Blumen stehen in Massen dort, wo auch der Mohn steht und nun ebenfalls blüht.
Die Pfingstrosen sind in den Startlöchern

Die Pfingstrosen sind in den Startlöchern

In einem anderen Teil unseres Vorgarten gibt es Pfingstrosen, die voller Knospen sind. Durch die warme Witterung gehen diese Knospen, die richtig kugelig sind, auf. Die erste geöffnete Blüte ist leider nicht so gut zu erreichen. Daher habe ich gewartet, bis sich vorne eine Knospe geöffnet hatte. Das Ergebnis ist im Artikelbild zu sehen. Es gibt neben der pinkfarbenen Variante auch noch weiße Pfingstrosen. Ich bin gespannt wie diese aussehen, sobald sie ganz geöffnet sind.
Unbekannte Pflanze, aber schön

Unbekannte Pflanze, aber schön

Direkt neben dem Mohn gibt es eine wie ich finde sehr schöne Pflanze mit einer blauen Blüte. Ich habe keine Ahnung, was das für eine Pflanze ist. Es würde mich auch nicht wundern, wenn es Beikraut wäre. Mir gefällt diese Pflanze, daher habe ich sie fotografiert und so detailreich wie möglich abgebildet. Noch etwas, was ich mag. Es war etwas windig, daher bin ich über die relativ gute Schärfe sehr froh.
Die erste Mohnblüte in 2021

Die erste Mohnblüte in 2021

Der Winter hat sich dieses Jahr lange gehalten. Der April und der Mai waren verhältnismäßig kühl. Der Wetterdienst hat berichtet, dass der April und der Mai die kühlesten Monate seit 8 Jahren gewesen sind. Dass zu wenig Regen gefallen ist, macht es aber nicht besser. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass auch im heimischen Garten die Pflanzen erst spät aus den Puschen kommen. Nun ist es relativ warm und schon kommt Farbe in den Vorgarten.
Wespe auf Pfingstrosenknospe

Wespe auf Pfingstrosenknospe

Ist es wirklich eine Wespe, die da auf der Knospe sitzt? Nicht nur meine Frau, sondern auch die Tierwelt, hier besonders die Insekten, warten auf die Pfingstrosen. Diese sind in diesem Jahr extrem spät dran. Das mag am doch recht strengen Winter und an der langen kühlen Phase im April und Mai liegen. Doch nun kommen die Pfingstrosen in die Gänge, auch wenn Pfingsten längst vorbei ist. Die Insekten sind ungeduldig und wollen an die Futternäpfe.