Experimente

Zufallsfund

Zufallsfund

In einem anderen Artikel habe ich davon berichtet, dass ich eine rote Zwiebel in einen Balkonkasten gesteckt habe, um diese für die Samengewinnung zu ziehen. Dazu musste ich ein kleines Bäumchen, welches ist im letzten Jahr aus einem Samen gezogen hatte, herausnehmen und umtopfen. Wenn das Bäumchen die Frostwoche überstanden hat, dann ist es ein guter Kandidat für einen Bonsai. Beim Auflockern der Erde habe ich die im Artikelbild ersichtlichen beiden Knollen gefunden.
Der Apfelbaumwald

Der Apfelbaumwald

Aus einer Laune heraus hatte ich mehrere Apfelkerne in ein Gefäß gesetzt - und vergessen. Ich habe dieses Experiment noch nicht mal dokumentiert bzw. publiziert. Nun staunte ich nicht schlecht, als ich einen Blick auf den “unbekannten” Topf warf, und viele kleine grüne Pflänzchen sah. Hm, was ist das denn? Tatsächlich musste ich ein paar Minuten nachgrübeln, um herauszufinden, um was es sich handeln konnte. Anhand der Samenhülsen, die auf der Erde lagen, konnte ich dann den Apfel feststellen (Anm.
Der erste Bonsai

Der erste Bonsai

Endlich ist es soweit. Der erste Bonsai, ein Zufallsprodukt, ist in Produktion gegangen. Im vergangenen Jahr hatte ich einen kleinen Zweig eines Strauches aus unserem Garten einfach neben ein Ficus-Bäumchen gesetzt und ihn dann unbeachtet gelassen. Nunmehr jedoch wollte ich den Ficus umtopfen und bin auf den Zweig aufmerksam geworden. Dieser zeigte grüne Blätter (ist immergrün) und so habe ich mir den Winzling angeschaut. Die Wurzeln waren gut ausgeprägt und sehr lang.
Chayote, ein Kürbisgewächs mit Keimzwang

Chayote, ein Kürbisgewächs mit Keimzwang

Irgendwann im Herbst 2020 kam bei uns ein schweres Paket an. Hm, dachte ich, Du hast nichts bestellt. Ok, als Empfänger der Sendung war der Name meiner Frau zu sehen. Natürlich fragte ich mich, was das wohl sein könnte. Ihre normale Post besteht üblicherweise aus Briefumschlägen mit Samen verschiedenster Gemüsearten, die chinesische Frauen deutschlandweit austauschen. Meine Frau pflegt eine ausgiebige Samenbank. Ich sollte mich wegen des Inhalts allerdings irren, denn auch dieses schwere Paket war Teil eines Samentausches.
Chayote, nun kann sie offiziell wachsen

Chayote, nun kann sie offiziell wachsen

Das gestern angekündigte Experiment mit der Chayote wurde heute in die Tat umgesetzt. Natürlich steht der Topf mit der Frucht nun im Zimmer und nicht draußen. Obwohl es heute eher mild ist, wird uns wohl noch die ein oder andere kalte Nacht oder gar Frostnacht blühen. Nun bin ich auch hier geduldig und warte darauf, dass die Frucht nun Wurzeln ausbildet. Diese Wurzel müssten dort durchbrechen, wo das Substrat an die Frucht stößt.
Einen Weinstock als Sichtschutz

Einen Weinstock als Sichtschutz

Im hinteren Bereich an unserer Grundstücksgrenze wurde bzw. wird noch ein neues großes Mietshaus gebaut. Das ehemalige normale Reihenendhaus ist abgerissen und durch diesen Wohnklotz ersetzt worden. Das bedeutet für die Zukunft, dass noch mehr Leute permanent in unseren Garten und bis in unser Wohnzimmer (unten) und Schlafzimmer (oben) gucken können. Ich empfinde das als relativ unangenehm. Auch die Nachbarin von uns hatte im vergangenen Jahr ihre Probleme mit dem Neubau und wir haben nach einer Lösung gesucht, die wir als Mieter der jeweiligen Häuser mit wenig Kosten umsetzen könnten.
Avocado zum Keimen bringen

Avocado zum Keimen bringen

Es geht weiter mit den Experimenten. Nun versuche, was ich noch nie versucht habe, einen Avocadokern im Wasserbad zum Keimen zu bringen. Natürlich habe ich im Internet recherchiert und eine Möglichkeit gefunden. Also wende ich sie an und bin äußerst gespannt, ob sich etwas tun wird. Wie im Artikelbild zu sehen ist, soll nicht der komplette Kern im Wasser sein, sondern nur die untere flache Seite. Damit das so geschehen kann, werden Zahnstocher (oder ähnliches) in den Kern gesteckt.
Ananas-Strunk bewurzeln

Ananas-Strunk bewurzeln

Experiment Nr. 2 in der Wiederaufnahme der Grünen Hölle ist die Bewurzelung eines Ananas-Strunks. Natürlich gab es dazu schon einen Vorgänger, der allerdings im Schimmel endete. Naja, man lernt eben durch Misserfolge. Seinerzweit habe ich einfach einen Ananas-Strunk einfach so auf die Erde gesetzt in der Hoffnung, dass sich das Wurzeln bilden. Einfach. Oder? Naja, es schimmelte nach einigen Tagen und das Experiment war erledigt. Nun habe ich ein bisschen recherchiert und gelesen, dass es eine Methode gibt, die vielversprechend ist.
Mango-Samen

Mango-Samen

Nach langer Zeit widme ich mich wieder einigen Themen und Experimenten im Bereich Flora und Fauna. Eines der derzeit laufenden Projekte ist es, einen Mango-Samen, siehe Artikel-Bild, zum Keimen zu bringen. Einen ähnlichen Versuch hatte ich im letzten Jahr begonnen, jedoch fing der Samen trotz regelmäßiger Lüftung und Befeuchtung mit destilliertem Wasser an zu schimmeln. Ich hatte ihn in feuchtes Küchenpapier und dann in einen Gefrierbeutel gesteckt. Nun habe ich das Experiment so gemacht, dass ich den Samen zu einem Viertel in normale Erde, die relativ feucht ist, gedrückt habe.
Jupp in der grünen Hölle

Jupp in der grünen Hölle

Von meinen beiden lieben Kolleginnen Steffi und Bärbel habe ich als Unterstützung bei meinen Experimenten in der “Grünen Hölle” einen Gehilfen an die Seite gestellt bekommen: JUPP! Im vergangenen Jahr hat er seinen Dienst aufgenommen und den Winter über alle Samen und Kerne bewacht und scheinbar auch mit gutem Zureden und drohendem Spaten zur Keimung gebracht. Mit dem Ergebnis bis zum heutigen Tage können alle Beteiligten sehr zufrieden sein. Jupp hat derzeit im Hochbeet seinen Standort, denn dort ist noch ausreichend Platz für ihn.